Rückblick 13 von vielen: Bahnrekord: 220 Minuten Verspätung !

Rückblick 13 von vielen: Bahnrekord: 220 Minuten Verspätung !

FLASHBACK 13 VON VIELEN: VERFASST UND VERSENDET AM 11. APRIL 2018 3 UHR 32

KOMMENTAR DES ESELS: Meine Herrn, was für Themen...was gäben wir heute drum ohne Mund-Nasenbedeckung 12 Stunden am Stück im Zug sitzen zu dürfen? Ätzend wars trotzdem. Netter Fakt am Rande: Die in diesem Newsletter angekündigte Katrin Vergin ist inzwischen Mutter und hat auch schon das ein oder andere Buch veröffentlicht. Chapeau! Im Übrigen war dieser Fast-Newsletter der mit den meisten Reaktionen, die von mitfühlend bis fassungslos reichten und mir zahlreiche weiteren Bahngeschichten beschert haben. Danke hierfür nochmal!

Hallo zusammen, liebe Freundinnen und Freunde, Sympathisanten des "Grauen Esels" und solche, die es vielleicht noch werden...

jetzt mal was Überraschendes: vielleicht zeigt sich der ein oder andere am Ende der Ausfahrt heute interessiert...wer da keine Lust hat, hier aufhören mit Lesen und ersatzlos löschen.

Also:

"Lange Nacht" war schon richtig...aber anders als geplant.

Mein Umweg über Hanau dauerte tatsächlich bis um 23h und paar Zerquetschte, machte aber gar nix, da der für 22:14h avisierte Zug gen Norden Verspätung hatte und zwar stabile 2 Stunden.
Grund: Blitzeinschlag im Stellwerk (klar) PLUS Schaden am Zug ! Schade. Aber immerhin zeigt sich der Zug als wahrer Fighter und fährt tapfer weiter...

Naja, die Verspätung hat sich noch durch Baustellen und so ein wenig weiter summiert, so dass ich - man glaubt es kaum - in 5 Minuten gegen 3h33 den ENDBAHNHOF - kein Witz - Hamburg Harburg erreiche...wahrscheinlich mit dem letzten Tropfen Benzin :-) Und da sag einer, das hätte keine Vorteile, im Süden zu wohnen...

Alsdenn, fahr ich vermutlich mit der ersten S-Bahn nach Heimfeld und wünsche euch einen guten Start in den Mittwoch !

In diesem Sinne Gut Nacht sagt der Müde Esel

Jo

Geschrieben von : Jo Riehle