Rückblick 009 von vielen: Weinseminar und Regionalverbandstagung

Rückblick 009 von vielen: Weinseminar und Regionalverbandstagung
Flashback 9 von vielen: verfasst und versendet am 18. Februar 2018 13 Uhr 11
Kommentar des Esels: Damals war der Newsletter noch sehr unrhythmisch. Fast wehmütig denkt man heute an die bunten Veranstaltungen in einer Zeit vor Corona zurück, die sicherlich und genauso unbeschwert wieder kommen wird. Der Februar war meist hektisch. Messen wie FruitLogistica und BioFach, beginnende Marathontrainingspläne...da sieht man mal, wie stark COVID-19 nicht nur die Fussball-Bundesliga betrifft...hat sich eigentlich schonmal jemand ein hygienekonzept für Schachclubs überlegt und wo ist eigentlich die gelbe Krawatte abgeblieben? 

Hallo zusammen, liebe Freundinnen und Freunde, Sympathisanten des "Grauen Esels" und solche, die es vielleicht noch werden...

die Messen (in dem Fall FruitLogistica und Biofach) sind vorbei, mein Trainingsplan für den Marathon sollte am Montag beginnen und ich hab den obligatorischen Messe-Infekt im Gepäck...

Macht aber nix. Wir haben immer noch Wein ! Der Fastenzeit zum Trotz und der kalten Witterung Abbitte leistend hat Lars sein Weinseminar kommenden Samstag wieder unter das Motto gestellt "edle Weine für warme Füße". Ich hoffe, er meint damit keinen "Glühwein". Formlose Anmeldung gerne per Mail oder wie es euch beliebt.

Und noch ein Veranstaltungshinweis - we go international: NICHT im Grauen Esel sondern in Hannover an der Uni: Regionaltagung des Nordens der Lebensmittelchemischen Gesellschaft am 7. und 8. März. Nicht einfach so eine Veranstaltung: Wer die Gelegenheit nutzen möchte, Axel Preuss, einen der letzten wenn nicht der letzte wahre Lebensmittelexperte Deutschlands "live" noch einmal live zu erleben, möge die Regionaltagung definitiv in Betracht ziehen. Der Esel ist dafür zu klein. Hannover gerade groß genug...

Und nicht vergessen: am 27.2. ist Schach im Grauen Esel ! Gardez !!!

Lasset den Grauen Esel und Hannover glühen - aber nicht den Wein !

solong Jo

Geschrieben von : Jo Riehle