von Verantwortung...

von Verantwortung...

"Es ist gefahrlos und bequem, Überlegenheit vorzutäuschen, wenn wir für eine Sache nicht selbst die Verantwortung zu übernehmen haben" (Josef Kirschner)…

Wie angekündigt habe ich nun die Verantwortung übernommen, meinen Blog wieder zum Fliegen zu bringen...ein Thema, das mich sehr beschäftigt ist: Verantwortung fürs Tun. Habe ich mich nun monatelang am Videobeweis im Fußball abgearbeitet (mit dem Fazit: wieder abschaffen!), so möchte ich das Thema nun einmal generell betrachten.

Wer schon einmal hilflos zuhause versucht hat, das ausgefallene Internet mittels Hilfe durch die Hotline ("schicken Sie bitte eine Mail") zu reparieren: Fail!
Wer schon einmal versucht hat, einen erhaltenen Strafzettel wieder wegzudiskutieren (ob berechtigt oder unberechtigt): Meist Fail!
So führte ich kürzlich eine kurzfristig so sinnlos wie aufmüpfige Diskussion mit vorhersehbarem Ausgang...aber für die Seele wars gut.
Wer es mit Menschen - falsch: Sachbearbeitern - übergeordneter Organisationen und sei es nur die "GEMA" zu tun hat: Schwierig.
Auch hier: aufmüpfige Diskussion mit vorhersehbarem Ausgang...

Solange es möglich ist, sich hinter Vorschriften, Macht oder Organisationen in Deckung zu bringen, fühlt sich der Unterlegene oft hilflos. Aber was ist mit der Freiheit der "Sachbearbeiter" und "Überlegenen"?  Geht es dem, der seine persönliche Freiheit,  sich eine eigene Meinung zu bilden, eintauscht gegen ein kritikloses Vertrauen in die eigene Position oder die Autoriät des Amtes denn bei näherem Hinsehen besser?

Ein Held ist nach wie vor Tobias Stieler, der erste Referee der Bundesliga, der sich nicht vom Videobeweis "fernsteuern" ließ, sondern sichtbar die Entscheidung selber verantwortet hat.

Was meint der Esel?! "Oh, Jo: Vorsicht vor zu viel Kritik hier: Die sorgfältig kultivierte sogenannte kritische Einstellung allem und jedem gegenüber, hinter der wir eigene Schwächen zu verbergen versuchen ist auch nichts anderes als der Rückzug in eine scheinbare Sicherheit: "Das Prinzip dieses Vorgehens ist einfach: Ich verberge meine eigene Unsicherheit, indem ich durch Kritik und gespielte Überlegenheit die Unsicherheit anderer ausnutze!" so Kirschner weiter...Also hör auf zu weinen!!!"

Disziplin und Leistungsbereitschaft sind die Werte des "Changemakers" und auch irgendwie Verantwortung für sich und sein Tun zu übernehmen...naja, ich werde mal damit anfangen :-) Wer kommt mit?

In diesem Sinne

solong Jo

ps: Champions Train - Losers Complain! (so ein etwas abgedroschenes Bonmot der Triathlonszene)

 

Geschrieben von : Jo Riehle