Was macht eigentlich...?

Moin zusammen, Zeit für einen neuen Blog-Beitrag...

Was macht eigentlich……der Frauenfußball?

„I Don’t wanna be the backpage interview, I don’t want laundrette anonymity…“ so die Gruppe Marillion in einem Song der 80er, „Incommunicado“…

Was hat das mit Frauenfußball zu tun? Erfreut holte ich letzte Woche meinen „kicker“ aus dem Briefkasten. Titel: Frauen-WM. Toll.

Beim genauen Hinsehen stellte ich fest: es ist eine Wendeausgabe. Satte 15 Seiten spendierte das Sportmagazin der heute beginnenden Frauenfußball-WM, während das Stammpublikum (andere Seite der Wendeausgabe) immerhin 49 Seiten Fußballsport geboten bekommt. Klar. Ist ja auch Sommerpause, da drängen sich die Themen richtig auf und es ist schwer, Prioritäten zu setzen.

Schlimm nur, dass bei genauem Hinsehen der Beitrag zur Frauenfußball-WM, die übrigens im Nachbarland stattfindet, dort erscheint, wo sonst das „Backpage-Interview“ ist - mit der Rubrik „was macht eigentlich…“ Den Spielerinnen wünsche ich nicht nur Erfolg, sondern auch dass diese auch die Anerkennung in der Öffentlichkeit erfahren, die sie zweifellos verdient haben.  Namen wie Laura Benkarth, Alexandra Popp, Dzsenifer Marozsan oder das Megatalent Lena-Sophie Oberdorf haben noch nicht den Klang wie Manuel Neuer, Mesut Özil oder Marco Reus.
Vereine wie der VfL Wolfsburg, Bayern München, SC Freiburg und andere haben das – im Gegensatz beispielsweise zum HSV – lobenswerterweise erkannt.

Fehlt nur noch die finanzielle Anerkennung. Es gibt kaum eine Branche, bei der der vielbeschworene „Gender Gap“ größer ist, als beim Fußball. Nicht überall. Aber beinahe.

Diesem Thema widmen wir uns im Coaching Café Grauer Esel im Oktober mit einem Ganztagsworkshop „Gehaltsverhandlung für Frauen“. Macht die Unterschiede vielleicht nicht komplett wett, aber wenigstens ein bisschen…

In diesem Sinne wünsche ich euch allen eine wunderbare WM und einen langen Sommer!

Jo

 

Geschrieben von : Jo Riehle