Roland Tichy im Gespräch: Vortrag und Diskussionsrunde im "Grauen Esel" - Eintritt 12 EUR

Von 22. Januar 2019 19:00 bis 21:00
Kategorien: Info-Abend, Gemütlich

Der Migrationspakt ist verabschiedet - und jetzt?

Es wirkte zunächst wie eine geheime Nacht- und Nebelaktion - die Verabschiedung des UN-Migrationspaktes. Zeitungen und TV-Sender berichteten nicht über das Vorhaben der Bundesregierung.

Erst nach breiter Berichterstattung u.a. auf Tichys Einblick wurde das Vorhaben zum Thema in Politik und Medien:  Unter dem Druck der Öffentlichkeit befasste sich der Bundestag zweimal damit. Dabei vermittelte die Bundesregierung den Eindruck, der Pakt habe keine Bindungswirkung und der Deutsche Bundestag fasste einen Beschluss, wonach keine gesetzgeberische Wirkung davon ausgehen solle - allerdings ist dieser Beschluss seinerseits ohne Bindungswirkung. 

Skeptiker allerdings stellen die Frage: Warum dann ein globales Abkommen? Warum wurde er in aller Stille ausgearbeitet und verhandelt, ohne eine ergebnisoffene Debatte zu führen? 

Dabei leben doch Demokratien davon, dass über Weichenstellungen gesprochen, gestritten und erst danach parlamentarisch entscheiden wird. 

Tichy's Einblick hat die wichtigsten Sichtweisen und Hintergründe zu diesem Pakt in einem Buch vorgelegt.

Darüber diskutiert mit Ihnen Roland Tichy, Chefredakteur und Herausgeber von Tichys Einblick, einem reichweitenstarken Internet- und gedruckten Monatsmagazin.

Über den Gesprächspartner:

Roland Tichy ist Absolvent der Deutschen Journalistenschule und studierte in München Volkswirtschaft, Politik und Kommunikationswissenschaften.

Nach der Regierungsübernahme durch Helmut Kohl wechselte Tichy für zwei Jahre in den Planungsstab des Bundeskanzleramts. Anschließend ging er als Bonner Korrespondent zur WirtschaftsWoche. Nach der Wiedervereinigung war er als Stellvertreter des Rundfunkbeauftragten der Neuen Länder für die Neugestaltung der elektronischen Medienlandschaft in den neuen Bundesländern mitverantwortlich.

Roland Tichy arbeitete für namhafte deutsche Wirtschaftsmagazine.  

Für das Handelsblatt leitete Tichy das Berliner Büro. Von Juli 2007 bis Juli 2014 war er Chefredakteur der WirtschaftsWoche.  

Publizistisch und politisch ist Roland Tichy auch als Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung e.V.  aktiv.   Die Ludwig-Erhard-Stiftung ist   ist unabhängig von Parteien und Verbänden und wurde von Ludwig Erhard mit der Wahrung seines geistigen Erbes beauftragt.